Energiegeladen und verantwortungsvoll auch nach 30 Jahren

WIST Steiermark
energiegeladen und verantwortungsvoll auch nach 30 Jahren

Seit 2010 wird in der WIST Steiermark das Thema “Energie, Nachhaltigkeit und schonender Umgang mit Ressourcen” sehr groß geschrieben. Im Wintersemester 2010/2011 wurde ein WIST-Energiesparwettbewerb in den Kategorien Strom und Heizung unter unseren neun Studierendenwohnhäusern initiiert, dessen SiegerInnen im Juni 2012 prämiert wurden. Der Nachhaltigkeitsgedanke wird auch nach dem Energiesparwettbewerb konsequent hochgehalten. Dafür ist die ständige Bewusstseinsbildung das Wichtigste, da in den Studierendenwohnhäusern eine große Fluktuation der BewohnerInnen herrscht. Die Neuankömmlinge werden bereits bei ihrem Einzug über Energiesparmaßnahmen und die Möglichkeiten, Ressourcen zu schonen, informiert.

Als weitere Initiative im Bereich der Nachhaltigkeit fördert die WIST die sanfte Mobilität der HeimbewohnerInnen. Damit diese einen zusätzlich Anreiz haben, auf das Fahrrad umzusteigen, wurden 2015 an sechs WIST-Standorten in Graz professionelle Fahrradserviceboxen angebracht. So können die Studierenden ihre Fahrräder leichter in einem verkehrstüchtigen Zustand erhalten und kleine Reparaturen rasch selbst ausführen.

Im Jahr 2017, unserem Jubiläumsjahr, wurden zwei weitere zukunftsweisende Projekte im Bereich der Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit realisiert.

Zum einen wurden zwei Studierendenwohnhäuser mit Lastenfahrrädern ausgestattet, um so auch „sanfte Transportkapazitäten“ zu schaffen.

Zum anderen wurde auf dem Studierendenwohnhaus Moserhofgasse 34 eine Photovoltaikanlage angebracht, um einen großen Teil der elektrischen Energie, der dort gebraucht wird, selbst und klimaschonend zu erzeugen. Eine weitere Photovoltaikanlage auf dem Haus Moserhofgasse 20 wird noch heuer fertiggestellt werden. Unter dem Motto „alle guten Dinge sind drei“ soll 2018 auch die Fröbelgasse 34 eine Photovoltaikanlage erhalten.

Die WIST hat reichlich Ideen und Energie für die nächsten 30 Jahre!

 

WMM WIST macht mobil

WMM WIST macht mobil

▶ Urkunde Mobilitätspreis

DSC_2888

DSC_2885

DSC_2874

Fotos: Land Steiermark

Seit dem Jahr 2010 wird in der WIST Steiermark das Thema “Energie, Nachhaltigkeit und schonender Umgang” mit den Ressourcen sehr groß geschrieben. Im Wintersemester 2010/2011 wurde ein Energiesparwettbewerb unter den Studierendenwohnhäusern initiiert, dessen SiegerInnen in den Kategorien Strom und Heizung im Juni 2012 prämiert wurden. Der Nachhaltigkeitsgedanke wird auch nach dem Energiesparwettbewerb weitergeführt. Dazu ist ständige Bewusstseinsbildung notwendig, da in den Studierendenwohnhäusern eine große Fluktuation zu verzeichnen ist. Die Neueinzüge werden bereits bei ihrem Einzug über Energiesparmaßnahmen und Möglichkeiten, die Ressourcen zu schonen, informiert.

Als weiteren Bereich zum Thema Nachhaltigkeit und schonenden Umgang mit den Ressourcen will die WIST die sanfte Mobiliät der HeimbewohnerInnen fördern.

Um die HeimbewohnerInnen in Graz dazu zu mobilisieren, dass sie vermehrt mit dem Fahrrad zur jeweiligen Universität fahren, wurden auf sechs WIST-Standorten in Graz professionelle Fahrradserviceboxen angebracht, damit die HeimbewohnerInnen auch die Möglichkeit haben, ihr Fahrrad fahrtüchtig zu erhalten.

Dieses Projekt wurde vom Umweltamt der Stadt Graz, dem Land Steiermark und der Wiener Städtischen Versicherung großzügig unterstützt.

Am 23.11.2015 wurde in der Moserhofgasse eine Fahrradservicebox symbolisch für alle fünf weiteren „eröffnet“. Als hochkarätige Gäste freuten sich Landesrat Mag. Jörg Leichtfried und Stadträtin Lisa Rücker genauso wie der Landesdirektor der Wiener Städtischen Dr. Gerald Krainer und Gerd Kronheim vom Verein Bicycle mit den anwesenden Vorstands- und Präsidiumsmitgliedern und den MitarbeiterInnen der WIST über dieses gelungene Projekt.

Das Projekt WMM erhielt im Rahmen des VCÖ-Mobilitätspreises 2015 eine Urkunde als Dank für das besondere Engagement und den wichtigen Beitrag für zukunftsfähige Verkehrslösungen.

Klimaziel 20-20-20

Wie kann man das Klimaziel 20-20-20 erreichen?

Das EU-Klimaziel für das Jahr 2020 aus dem Dezember 2008 ist eine ambitionierte Vorgabe mit der

Kurzformel: 20 – 20 – 20:

  • 20% weniger Treibhausgasemissionen als 2005
  • 20% Anteil an erneuerbaren Energien
  • 20% mehr Energieeffizienz

Gemeinsam mit unseren HeimbewohnerInnen wurde nach einer Antwort gesucht. Die drei wirkungsvollsten Vorschläge unserer HeimbewohnerInnen wurden am 24.6.2015 von der WIST mit einem Preis ausgezeichnet.
Michael Richter, Matthias Zarhuber, Julian Lamplmayr und Daniel Schiferer sind die glücklichen Gewinner.
Nina Anranter erhielt den Kreativitätspreis.

 

gruppe_b_web

 

 

Energie findet Heim

Zu den Fotos dieser Veranstaltung

Energie findet Heim

Donnerstag, 13.03.2014, 18:00 WIST Heim, Moserhofgasse 34, 8010 Graz

Dem Thema „Energie und Nachhaltigkeit“ wird in der WIST seit dem Wintersemester 2010/2011 ein besonderer Stellenwert eingeräumt.

Im Herbst 2010 wurde – erstmalig und einzigartig unter den gemeinnützigen Heimträgern – ein Energiesparwettbewerb nach dem Vorbild des Landes Steiermark ausgelobt und im Juni 2012 erfolgreich mit der Prämierung der Sieger in den Kategorien „Heizung und Wärme“ abgeschlossen. 667.000 kWh im Gegenwert von über 60.000,– Euro konnten ohne besonderen Komfortverlust eingespart werden. Auf Grund dieses Erfolges konnte bereits zweimal auf eine Erhöhung des Betriebskostenanteiles für Heizung und Strom verzichtet werden.

Durch diesen Wettbewerb, den viele Studierende und vor allem die Heimvertretungen mit großem Engagement mitgetragen haben, wurde bei vielen Studierenden ein grundsätzlich neues NutzerInnenverhalten entwickelt. Darüber hinaus ist die WIST bemüht, noch weitere Einsparungspotenziale auszuschöpfen und das Thema „Energiesparen“ auch außerhalb der WIST, etwa unter den anderen Grazer Heimträgern, zu einem verbindenden Element werden zu lassen.

Um vorhandene Einsparungspotenziale ausfindig zu machen, wurde Herr DI Jürgen A. Weigl, seines Zeichens „Energiedetektiv“, beauftragt, alle Studierendenwohnhäuser der WIST auf mögliche Verbesserungen der haustechnischen Anlagen zu überprüfen. Diese Aktion wurde gefördert von der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit. Überdies konnten mit seiner fachlichen Unterstützung eine signifikante Senkung der Strompreise erzielt werden.

Die WIST möchte ihr Wissen und ihre Erfahrungen zum Wohle unserer Umwelt und künftiger Generationen gerne weitergeben und gemeinsam mit den anderen gemeinnützigen Heimträgern in Graz ein Zeichen für Umwelt- und Energiebewusstsein im studentischen Bereich setzen.

Aus diesem Anlass fand am Donnerstag, dem 13.03.2014 eine Veranstaltung unter dem Motto „Energie findet Heim“ in der Moserhofgasse 34 statt. Sie wurde im Rahmen des Projekts „Klimaorientiertes Vereinsleben“ abgehalten, welches von der Klimaschutzkoordinatorin des Landes Steiermark beauftragt und finanziert wurde. Organisiert und inhaltlich begleitet wurde die gut besuchte Veranstaltung von der Grazer Energieagentur.

Die WIST fungiert auch hier als Multiplikatorin und gibt ihre Erfahrungen gerne weiter. Stellv. WIST-Vorsitzender Dr. Müller, der „Vater“ des WIST-Energiesparwettbewerbes, berichtete über die erfolgreiche Energiesparkampagne in der WIST. DI Lang von der Grazer Energieagentur stellte das Projekt „Energiejagd“ vor und gab Tipps und Tricks zum Energiesparen in Heimen.

Die WIST wird auch in Zukunft mit Unterstützung von DI Weigl und anderer Experten zwei wesentliche Säulen des Energiesparens, nämlich die Verbesserung des NutzerInnenverhaltens und die Investition in Geräte mit geringem Stromverbrauch und deren optimalen Einsatz forcieren.