Geschichte

1402 Studierende finden in den Studierendenwohnhäusern der WIST Steiermark in Graz, Kapfenberg und Leoben sowohl preiswerte als auch qualitativ hochwertige Wohnmöglichkeiten.

Seit am 30. März 1951 die 1. ordentliche Vollversammlung der Wirtschaftshilfe für Arbeiterstudenten (WIHAST) abgehalten wurde, ist so manches passiert. Die Anfänge der WIHAST in Graz, was die Errichtung von Studentenheimen betrifft, waren zwar nicht von Erfolg gekrönt. Erst nach der Generalversammlung am 2. März 1987, als aus der WIHAST die Wirtschaftshilfe für Studierende Steiermark wurde, begann ein reges und erfolgreiches Schaffen.

Bereits im Herbst 1987 wurde das erste Grundstück in der Wiener Straße 58a erworben und nach einer Bauzeit von drei Jahren wurde dort im Oktober 1991 ein Studierendenwohnhaus mit 224 Betten bezogen.

Im Juni 1992 wurde der Rote Saal mit integriertem Cafe als Kulturzentrum in der Wiener Straße eröffnet, der sich als “Theater am Lend” mittlerweile zu einem Zentrum für Veranstaltungen jeder Art entwickelt hat.

Im Juli 1992 wurden zwei weitere Gebäude in der Keplerstraße 75 und 77 angekauft und adaptiert. Somit waren weitere 74 Plätze für Studierende geschaffen. In der Zwischenzeit hat sich das Wohnungsangebot in der Keplerstraße 75 durch weitere Wohnungsadaptierungen auf 80 Plätze, die weitgehend von Austauschstudierenden genützt wurden, erhöht.

Im Oktober 1996 konnte das Studierendenwohnhaus in der Moserhofgasse 34 mit 150 Heimplätzen bezogen werden. In diesem Objekt befindet sich seit März 1997 das Büro der zentralen Verwaltung der WIST. Das angrenzende Cafehaus MOXX erfreut sich ebenso seit diesem Zeitpunkt großer Beliebtheit. Kurze Zeit später wurde der Veranstaltungssaal in der Moserhofgasse, in welchem regelmäßig sowohl heimische als auch internationale Künstler gastieren, eröffnet.

Zwei weitere Studierendenwohnhäuser wurden 1997 eröffnet, eines in der Moserhofgasse 20-22 mit 267 Betten und eines in der Ghegagasse 9-19 mit 309 Betten.

Das sechste Studierendenwohnhaus in der Moserhofgasse 36 bietet seit dem Wintersemester 2000 132 Studierenden Platz.

Doch nicht nur in Graz, auch in Kapfenberg setzt die WIST mit zeitgemäßer Architektur in kleinen selbstständigen Wohneinheiten neue zukunftsweisende Maßstäbe für studentisches Wohnen. Im Jahre 2001 wurde das Studierendenwohnhaus in Kapfenberg in unmittelbarer Nähe der Fachhochschule Joanneum mit 81 Plätzen eröffnet.

Seit dem Wintersemester 2005/2006 gibt es für weitere 80 Studierende Unterkunft in unserem Studierendenwohnhaus in Leoben.

Im Jahr 2007 wurde von der WIST Oberösterreich das von der Sperre bedrohte Studierendenwohnhaus in der Fröbelgasse 34 übernommen. Das Haus wurde über den Sommer saniert und konnte bereits am 3. September 2007 wiederbezogen werden.

Im Sommer 2011 wurde das Studierendenwohnhaus Keplerstraße 75-77 von der enw verkauft und wird seitdem nicht mehr als Studierendenwohnhaus betrieben. Schon im Oktober 2011 wurde das jüngste Studierendenwohnhaus der WIST Steiermark Münzgrabenstraße-Messequartier von 97 Studierenden bezogen. Dieses Haus ist das erste Studierendenwohnhaus der WIST, das als Passivhaus konzipiert wurde.


Chronologie der WIST

2. März 1987 Gründung der WIST Steiermark
Sommer 1987 Ankauf der Liegenschaft in der Wiener Straße 58a
September 1987 Auslobung des baukünstlerischen Wettbewerbs
Juli 1989 Spatenstich für das Studierendenwohnhaus Wiener Straße
Oktober 1991 Erstbezug Studierendenwohnhaus Wiener Straße (224 Plätze)
Juni 1992 Eröffnung Kulturzentrum “Roter Saal” und Café in der Wiener Straße
Juli 1992 Ankauf der Gebäude Keplerstraße 75 und 77
Sommer 1992 Adaptierung Keplerstraße
Oktober 1992 Erstbezug Studierendenwohnhäuser Keplerstraße 75 und 77 (74 Plätze)
Sommer 1993 Ankauf von zwei Grundstücken in der Moserhofgasse
März 1995 Spatenstich Projekt Moserhofgasse 34
November 1995 Spatenstich Projekt Moserhofgasse 20-22
Winter 1995/96 Baubeginn Ghegagasse
Oktober 1996 Erstbezug Studierendenwohnhaus Moserhofgasse 34
April 1997 Start der kulturellen Veranstaltungen im neuen Saal
Mai 1997 Eröffnungsfeier Moserhofgasse 34
September 1997 Erstbezug der Studierendenwohnhäuser Moserhofgasse 20-22 (267 Plätze)
und Ghegagasse (309 Plätze)
6. November 1997 10-Jahres-Feier und offizielle Eröffnung Moserhofgasse 20-22
September 1997 Erstbezug Ghegagasse 9-19
September 1997 Erstbezug Moserhofgasse 20-22
September 2000 Erstbezug Moserhofgasse 36
September 2001 Erstbezug Kapfenberg
September 2005 Erstbezug Leoben
September 2007 Wiederbezug Fröbelgasse 34 nach Sanierung und Übernahme von der WIST Oberösterreich
Oktober 2007 20-Jahr-Jubiläum der WIST mit Bundespräsident Dr. Heinz Fischer
Oktober 2010 Beginn Energiesparwettbewwerb
Oktober 2011 Bezug Studierendenwohnhaus Münzgrabenstraße-Messequartier
21. Juni 2012 Verleihung des Landeswappens durch Landeshauptmann Mag. Franz Voves
21. Juni 2012

1.Jänner 2014

1.Jänner 2015

Prämierung der SiegerInnen im Energiesparwettbewerb

Ankauf Studierendenwohnhaus Moserhofgasse 34

Ankauf Studierendenwohnhaus Moserhofgasse 20-22